Herzlich Willkommen!
Herzlich Willkommen!
 

seit 1908            

Im Jahr 1908 kaufte der Bäckermeister Friedrich Johann Müller das Haus Bayreuther Str. 37 in Erlangen und gründete dort seine Bäckerei. Von dieser Zeit an belieferte er auch die Schausteller und den "Entlas-Keller" auf der Erlanger Bergkirchweih mit Backwaren. Sein Sohn Konrad führte das Geschäft weiter und aus der Ehe mit Babette ging die Tochter und spätere Bäckergesellin Ilse hervor.

Sie heiratete 1960 den Bäckermeister Georg Gulden, der schließlich auf der Erlanger Bergkirchweih eigene Verkaufsstände für Semmeln und Salzstangen betrieb. Zur Dekoration hatte er zwei große Brezen gebacken und aufgehängt. Die waren zwar nicht zum Verkauf gedacht, aber ein US-Soldat wollte unbedingt eine haben und hat 3 US-Dollar geboten. Das waren damals immerhin an die 14 D-Mark. "Die teuerste Breze, die ich je verkauft habe", scherzt noch heute der Bäckermeister Georg Gulden. Das war die Geburtsstunde der "Gulden-Brezen", der original Erlanger Bergkirchweihbrezen.

 

 

Nach Jahrzehnten erfolgreichen Wirkens als Bäckermeister verpachtete Georg Gulden seine Bäckerei 1998 für zehn Jahre, um den Betrieb weiterlaufen zu lassen, bis aus der eigenen Familie jemand die Backtradition weiterführen konnte.

 

Fast ein Jahrhundert später, im Jahr 2007 wurde das neugebaute Domizil "Guldens Bergstube" eingeweiht.

Die Tochter Inge Gulden-Bornitzky und der Enkel

Jonas Bornitzky selbstverständlich auch Bäckermeister führen seitdem die Bäckerei mit Cafe.

 

Im April 2016 haben wir unseren Laden umgebaut. Das Brotregal mit Rückwand wurde vergrößert, die Gebäckauslage ist etwas gewachsen und eine sperate Snackkühlung wurden mit intigriert. Was sofort in das Auge fällt, ist die Kuchen- & Tortenvitrine um die Köstlichkeiten aus unserer Konditorei noch besser präsentieren zu können.